Klaus Weschenfelder

Poesie der leisen Töne

 

 

April 2000

Wie muss ein künstlerisches Werk beschaffen sein, daß über Jahrzehnte hinweg zugleich Zeitgenossenschaft bezeugen kann und zugleich aber nicht sich mit dem Zeitgeist wendet? Eine Kunst, die nicht der Gefahr erliegen will, in kurzer Zeit zu einem historischen Relikt zu werden, braucht ein Ferment, das überdauert. Bei Aloys Rump ist es die Poesie, eine Poesie der Langsamkeit, des Innehaltens und des Innewerdens, eine Poesie der leisen Töne.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Aloys Rump